Überwinterung

Es dürfen nur gesunde Tiere überwintert werden. Jede Tierart wird bei gewissen Temperaturen eine gewisse Zeit lang überwintert. Was sehr aufschlussreich für die Überwinterung Ihres Tieres sein kann, ist eine Klimatabelle über das Herkunftland des Tieres.

 

Allgemeines Vorgehen für die Überwinterung:

 

A) Tiere mit tiefen Überwinterungstemperaturen (bis ca. 20°C) werden in Boxen

      überwintert

 

  1. Fütterung einstellen.
  2. Während ein paar Wochen wird die Temperatur/Beleuchtung jeden 2. Tag um 1 Stunde reduziert, bis sie auf 0 Stunden ist.
  3. Die Tiere werden zunächst im unbeleuchteten Terrarium gelassen.
  4. Die Tiere werden einzeln in ihre Überwinterungsboxen einquatiert. In der Box ist Küchenpapier ausgelegt und ein Trinkgefäss für die Luftfeuchtigkeit. Des weiteren kann sie einen kleinen Unterschlupf enthalten.
  5. Die Überwinterung findet entweder im Keller oder in einem Kühlschrank statt. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere nicht einem zu grossen Temperatursturz ausgesetzt sind. Das heisst, sie sollten langsam auf die Überwinterungstemperatur gebracht werden.
  6. Die erste Woche kontrollieren wir unsere Tiere jeden Tag ob sie aufblähen. Es könnten noch unverdaute Reste im Darm enthalten sein. 
  7. Das Wasser wird jede Woche gewechselt und dabei werden unsere Tiere auch gerade gewogen. Ist ein Gewichtsverlust von über 10% zu verzeichnen, sollte die Überwinterung, wie ab Punkt 9 beschrieben, beendet werden. Kleiner Tipp: Damit wir die Tiere nicht jede Woche aus den Boxen nehmen müssen, haben wir die ganze Box mit Inhalt ohne Trinkgefäss und ohne Tier gewogen. So können wir nachher einfach die ganze Box mit dem Tier auf die Waage stellen.
  8. Nach der Überwinterung werden die Tiere zuerst wieder langsam auf Zimmertemperatur gebracht. Später werden sie zurück ins Terrarium gebracht. 
  9. Die Beleuchtung/Temperatur wird wieder jeden 2. Tag eine Stunde raufgeschaltet.
  10. Futteraufnahme
Beispielplan
Beispielplan

B) Tiere mit höheren Überwinterungstemperaturen (um ca. 20°C) werden im

     Terrarium überwintert

 

  1. Fütterung einstellen.
  2. Während ein paar Wochen wird die Beleuchtung jeden 2. Tag um 1 Stunde reduziert bis sie auf 8 Stunden ist. Die Wärmebeleuchtung wird je nach Standort des Terrariums komplett ausgeschaltet.
  3. Wasser wird immer angeboten.
  4. Auch wenn hier ein grösserer Gewichtsverlust zu verzeichnen ist, sollte man die Überwinterung beenden.
  5. Nach der Überwinterung wird die Beleuchtung/Temperatur wieder jeden 2. Tag eine Stunde raufgeschaltet.
  6. Futteraufnahme
Gewichtskontroll-Tabelle
Winterschlaf Gewichtskontrolle.xls
Microsoft Excel Tabelle 34.0 KB